Allgemeine Geschäftsbedinungen der Firma Johann Schwarz Spenglerei & Installations GmbH

Nachstehende Geschäftsbedingungen sind wesentlicher Bestandsteil jeden Angebotes und jeden Vertrages zwischen der Firma Johann Schwarz Spenglerei & Installations GmbH in Folge kurz "AN" und dem Auftraggeber kurz "AG" genannt.

 

Alle im Angebot angeführten Preise sind Nettopreise zzgl. MWSt. Die Angebotspreise sind für den AN 6 Monate nach Angebotslegung bindend. Unsere Kalkulation basiert auf der Annahme einer Gesamtbeauftragung gemäß KV bzw. LV, eine Teilbeauftragung verändert unsere angegebenen Nettopreise. Nicht durch uns verursachte Stehzeiten werden dem AG verrechnet.

Nach Auftragserteilung und vor Arbeitsbeginn ist eine Anzahlung in Höhe von 30% der Angebotssumme fällig. Die Rechnung ist binnen 14 Tagen ab Rechnungsdatum fällig, bei Zahlungsverzug werden bankübliche Verzugszinsen ab Fälligkeitsdatum verrechnet. Der AG hat dafür Sorge zu tragen, dass die Abnahme innerhalb dieses Zeitraumes erfolgt. Teilrechnungen nach Bauabschnitt gelten als vereinbart.

Die im Angebot angeführten Maßangaben sind als Richtwerte zu verstehen. Sofern keine Pauschale vereinbart wurde, erfolgt die Abrechnung nach tatsächlichen Maßen.

 

Folgende, allgemeine Voraussetzungen sind bauseits zu erfüllen.

  • Jederzeitiger Zugang zum Objekt während der Baudauer

  • Für die Abholung und Retournierung von Schlüsseln werden Fahrzeiten verrechnet

  • Sofern Höfe und Parkplätze im Objekt vorhanden sind, die Zufahrt und Abstellmöglichkeit für die Firmenfahrzeuge

  • Bauseits ist Wasser und Strom 240 V bzw. wenn notwendig 380 V zur Verfügung zu stellen.

Der AG ist verlichtet dem AN die Lage von Leitungen und Einbauten bekannt zugeben. Für Beschädigungen an Leitungen und sonstigen Einbauten die dem AN nicht bekannt gegeben wurden, übernimmt der AN im Schadensfall keine Haftung.

Aufgrund der gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen verpflichtet sich der AG nach Fertigstellung des Gewerkes bei Übernahme zur umgehenden Prüfung der durchgeführten Arbeiten. Allfällige, wahrnehmbare Mängel, sind längstens binnen einer Woche nach schriftlich bestätigter Übernahme, ansonsten binnen einer Woche nach zutage treten innerhalb der Gewährleistungsfrist dem AN nachweislich zur Kenntnis zu bringen.

Gerichtsstand Wien.

© 2016 by  Hannes E

  • b-facebook
  • Twitter Round
  • b-googleplus